Selve Thun

 


Die räumlich und zeitlich ausgedehnte Zwischennutzung
Selve-Areal zeigt deutlich das Entwicklungspotential der temporären Nutzung, gleichzeitig aber auch die Komplikationen bei mangelnder Steuerung.

Objekt

Areal der ehemaligen Buntmetallwerke Selve AG

Adresse:

Scheibenstrasse, 3600 Thun

Eigentümerin:

Hauptfläche: früher Selve AG, Titag AG, Marti AG, Oreba AG; im Jahr 2000 Ersteigerung durch Selve-Park AG (50% Stadt Thun, 50% Kanton Bern)

Teilflächen: Stadt Thun, Kanton Bern

Verwaltung:

diverse

Lage:

Angrenzend an Stadtzentrum

Arealfläche:

4-6 ha

Altlasten:

ehemals 3 sanierungsbedürftige Standorte auf dem Areal (hohe Chromatbelastung im Grundwasser). Die Sanierung erfolgte im Rahmen der Überbauung 2008/09.

Nutzfläche:

40‘700 m2 (davon 7‘600 m2 öffentliche Grünfläche)

Struktur:

Zahlreiche grosse und kleinere Fabrikations- und Verwaltungsgebäude, interne Verkehrsflächen

Nutzungen:

Nachtclubs, Bars, Discos, Restaurants, Konzertbühnen, Gewerbe, Freizeitanlagen, Ateliers

Dauer:

19 Jahre (1988 - 2007)

Transformation:

Neuüberbauung (28‘600 m2 BGF Wohnen, 8‘400 m2 BGF Dienstleistung, 6‘000 m2 Park)

Besonderes:

Zwischennutzung als Partymeile mit überregionalem Einzugsgebiet

Entstehung ZN:

Ehemalige Firmen-Angestellte machten sich auf dem Areal selbständig

 

 

 



 

 




Internet: Selve Thun